wenn die muse pause macht

Richard Norden hat in seinem „WritersWorkshop E-Zine“ einen artikel zum thema schreibblockaden veröffentlicht, den ich sehr mag. der titel: „Verlassen Sie sich niemals auf Ihre Inspiration“.

stimmt. predige ich meinen schreib-schützlingen auf dem weg zum fertigen buch auch immer wieder. „setz dich hin und schreibe. auch wenn dir nix einfällt. dann kritzelst du halt erst einmal ‚mir fällt nix ein‘ hin, bis dir etwas einfällt.“ das hört der weiterbildungshungrige schreiber auch in jedem workshop.

und ich halte mich auch daran. setze mich jeden tag um neun an den schreibtisch und schreibe. was das zeug hält. tagebuch. blogposts. briefe. listen. ideen. kurze geschichten für meine zwei autoren-schreibtische. e-mails. facebook-posts. ich schreibe und lese. und lese und schreibe.

und schaffe es mit einiger brillianz, mich nicht meinem roman zu widmen. vor vier (!) jahren begonnen, sollte er vor zwei jahren fertig sein. noch immer fehlen mir vier oder fünf kapitel. bloss vier oder fünf kapitel. das ist doch ein klacks, sollte man meinen.

dank Richard Norden und dem WritersWorkshop E-Zine mach ich es ab morgen anders. ich nehme mir zuerst den roman vor und erst dann kümmer ich mich um den rest.

wir lesen uns

Advertisements

Danke für deinen Kommentar:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Eine WordPress.com-Website.

Nach oben ↑

Whatever

THIS MACHINE MOCKS FASCISTS

Leya

To See a World in a Grain of Sand...

Amanda Mininger

Writer | Author