fitness

einer der alten schreibdilettanten-podcasts war ein „lauf-podcast“. axel hollmann und marcus johannus haben da eins ihrer spannenden themen während einer gemeinsamen laufsession diskutiert. schliesslich tut dem autoren eine runde laufen nach einem arbeitstag am schreibtisch nur gut.

die autorin läuft ungern. zur bushaltestelle, wenn’s nicht anders geht, allenfalls. vor ein paar wochen bin ich aber auf den hund gekommen: ich war hundesitter. hiess, morgens und abends eine kurze runde ums quartier und irgendwann tagsüber eine laaaange runde ums dorf.

besonders der rundgang morgens hat es mir angetan. dem tag entgegen gehen. beobachten, wie die dämmerung sich aufhellt. die nebelschwaden über einer abgegrasten wiese. bloss, wer geht schon so früh ohne einen zwingenden grund aus dem haus?

ich. ich gehe jetzt jeden morgen im morgengrauen eine runde zu fuss ums quartier. ohne hund. aber ich sage jedem, der es wissen will, ‚ich bin dann mal mit dem hund raus‘.

meine familie hat sich an den neuzugang gewöhnt.

 

 

Advertisements

Danke für deinen Kommentar:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s